Rallye Dresden-Dakar-Banjul — Start am 12.November 2011 
Gehrendorf/Bahrdorf - Dresden - Paris - Madrid - Tanger - Marrakesch - Dhakla - Nouakchott - Dakar - Banjul
„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern!“ (afrik. Sprichwort)
Gästebuch

Unsere Mitstreiter

November 2011


300 - The End is the          Beginning

320 - Silver Racing Team

324 - Sachsenoldies

325 - Ralle & Kalle -Die          Furchtlosen

327 - Dealer

328 - „Zebra“

329 - Schildbürger

330 - Giraffe OWL

331 - Rusty Camel

332 - Clingo

334 - Desert Eagle

335 - Schatzsucher

337 - Wolf

338 - Mantelflicker 1/2

339 - Wüstenscorpion

340 - Bärlin

341 - Fahrgem. Hecht

      „Springfield Racing        Team“

      „Bactrian Camels“

     „Muttis-Alter“

      „Trödelkiste“

      „Bentley“„DTS“

      „Karo Race“

      „Sachsenschwein“

      „Dakar Dackel“

Zu den Tagesberichten der Rallye
Die Rallye

Was ist die Rallye überhaupt?

"Dresden-Dakar-Banjul-Challenge" ist der Name einer Rallye, die von Dresden bis zu Gambias Hauptstadt Banjul fährt, über 7500 km, quer durch sieben Länder.

Der Verein "Breitengrad e.V." organisiert die Challenge seit 2006. Gestartet wird jeweils im Februar/ März und Oktober/November. Nach 19 Tagen wird das Ziel Banjul (Gambia) erreicht.

Die Anlehnung an die berühmte Rallye "Dakar"  ist nicht ganz zufällig, doch es gibt gravierende Unterschiede. Ein wesentlicher besteht darin, dass es eine Rallye für jedermann, eine low-budget-Veranstaltung ist. Die Startgebühren sind moderat, die Anforderungen an die Fahrzeuge werden bewusst niedrig gehalten, die Streckenführung ist zwar anspruchsvoll, aber doch so, dass sie von jedem guten Autofahrer, sofern er ein Minimum an Abenteuerlust verfügt, bewältigt werden kann.

Ein weiterer gravierender Unterschied zur Profi-Veranstaltung "Dakar", die Autos der "Dresden-Banjul-Challenge" werden am Ziel für einen karitativen Zweck versteigert.

Die Versteigerung der Autos am Ziel organisiert die zu diesem Zweck gegründete "DRESDEN- BANJUL- ORGANISATION". Die Erlöse kommen verschiedenen gambischen Hilfsorganisationen sowie bedürftigen Schulen, Krankenhäusern und anderen Hilfsprojekten zugute.

Die Hilfsprojekte